Oroborus Customs

Fachmanufaktur für Gitarrenbau//Reparaturen//Modifikationen//Inlaytechnik

Bodenoptionen

Ich arbeite mit folgenden zwei Bodensystemen;

* überwiegend refektierend gestalteter Boden: hier ist der Boden relativ stark und steif ausgearbeitet um den Schall und die Arbeit der Decke mehr oder weniger zu "reflektieren". Das bedeutet der Klang wird sehr projektiv, "scharf" und stark an Durchsetzungskraft. Ich empfehle dieses System für Begleit- und Allroundinstrumente die überwiegend mit dem Pick gespielt werden und Genre- /Sound- / Stil- übergreifend funktionieren müssen.

* überwiegend agierend gestalteter Boden: hier ist der Boden sehr dünn ausgearbeitet und flexibel bebalkt. Das bedeutet, die Deckenschwingung versetzt über Luftdruck etc. den so ausgearbeiteten Boden mit in Bewegung der dann die Decke in ihren Pump-, Dreh- und Biegebewegungen unterstützt. So entstehen sehr dynamische und überaus sensibel reagierende Instrumente die auch sanft gezupft sofort aktiv sind. Dieses System empfehle ich überwiegend für Fingerpicking-oder Flatpicking- Instrumente.

Diese Böden sind aber so dünn und flexibel, das sie einen äußeren Schutz im Sinne eines zweiten, stabileren Bodens

("Dummy"- Boden) brauchen. Dieser zweite Boden hat nur den Zweck den eigentlichen Boden vor Ihrem Körper abzuschirmen.

Diese würde sonst den schwingenden Boden negativ beeinträchtigen und dämpfen.

Dieses System bietet klanglich sehr viele Vorteile ist aber gleichzeitig sehr aufwändig umzusetzen und daher nur gegen einen Aufpreis erhältlich.

Natürlich sind beide Systeme für Ihre Bedürfnisse flexibel einsetzbar und es ist dementsprechend möglich sie anzupassen. 

überwiegend agierend gestalteter Boden

  • "Dummy"-Boden mit Ventil- Löchern
  • gegen Aufpreis erhältlich